Tag Archives: d700 borax

Death Valley NP 1

Im Grunde sind wir ohne klare Vorstellung ins Death Valley gefahren. Ich wollte hin, weil ich mich für die dort vorkommenden Minerale (Borax) und das extreme Wetter interessierte. Der Rest der Reisegruppe hatte schon mal gehört das es dort “ganz gut” sein soll. Immerhin war ja zu der Jahreszeit noch mit erträglichen Temperaturen zu rechnen.

Also planten wir einen langen Fahrtag ein, Grand Canyon Village direkt nach Furnace Creek, in der Hoffnung das unser jüngster Passagier keine Einsprüche erhebt. Der Tag verlief gut, die Fahrt problemlos. Als wir ankamen, war es allerdings dunkel, vom Valley haben wir nichts mehr gesehen.

Der nächste Tag allerdings barg einige Überraschungen unsere Sightseeing Runde war: Badwater Basin (Salzsee), Artists Drive (farbenprächtigen Vulkangestein), Zabriskie Point (Gesteinsformationen), Dantes View (Aussicht auf das Badwater Basin und restliche Tal) und zu den Mesquite Dunes (Sanddünen). Von jedem einzelnen Punkt waren wir absolut begeistert! Nie hätten wir gedacht, dass man derart spektakuläre Aussichten und Naturwunder in einem so wenig beachteten Nationalpark findet. Normalerweise wird nämlich immer gesagt, man solle mal durchfahren, oder einen Tag einplanen. Wir müssen energisch widersprechen: Wenn die Temperaturen stimmen muss mindestens eine Woche eingeplant und gewandert werden!

In einem Punkt haben die Reiseberichte (und vor allem Warnungen) aber tatsächlich recht: Wasser. Es ist unglaublich trocken da, so trocken das Atmen dem Körper große Mengen Wasser entzieht. Obwohl wir größtenteils bei angenehmen 20°C im Auto saßen und die Außentemperatur von 14°C bis (nur) 30°C reichten. habe allein ich von 9:00 bis 19:00 4,5 Liter Wasser getrunken. Ich habe Hinweise gelesen das man im Sommer, wenn es dann über 50°C sind, mindestens 20L pro Person mitnehmen soll, es kann ja mal vorkommen das man eine Autopanne hat ö.Ä. Das haben wir mit einigem Stirnrunzeln gelesen, aber im Nachhinein können wir uns das sehr gut vorstellen. Wir hatten jedenfalls vorsorglich 15 Gallonen (57L) Mineralwasser ins Auto gepackt, hatten keine Panne und trinken jetzt noch davon.

Update (21.05.17): Rechtschreibung